Sommerkonzert "Tonvielfalt"

13. Juli 2017. Das Sommerkonzert „Tonvielfalt“ des Robert Eller Chores begeisterte die Zuhörer in der prall gefüllten Heilig Kreuz Kirche in Bayreuth. Der imposante Auftritt mit rund 50 Sängerinnen und Sängern, ihr lebendiges und freudiges Musizieren verwandelte den Kirchenraum in eine wunderbare Klanghalle. Die Pfarrgemeinde freute sich über Spenden in Höhe von 1.250 Euro

 

Mit „Singen macht Spaß“ zog unser Chor stimmgewaltig in die Kirche ein. Fröhliche Lieder, wie das „Capricciata“ von Adriano Banchieri, brachten sogleich Leben in die Schar der rund 300 Zuhörer. Im ersten Zwischenspiel zauberte Robert Frey auf seinem Marimbaphon mit Matthias Schmidts „Ghanaia“ nuancierte Klänge, variantenreich und musikalisch spannend, in den Kirchenraum.

 

Beim „Alta Trinita Beata“, einem Hymnus aus dem Italien des 15. Jhd., übertrug sich die Freude des Chors am Musizieren auf das Publikum. Taizé-Gesänge, dynamisch unterschiedlich vorgetragen, faszinierten durch die ausgesprochen gut gestalteten Spannungsbögen.

 

Dann bot Andrew Tessman Carl Philipp Emanuel Bachs „Moderato aus Sonate Nr. 1“ auf dem Keyboard – es war kein Unterschied zu einem Cembalo zu hören – spielerisch und leichtfüßig, sehr spannend und bis zum Ende technisch versiert dar.

 

Lebendiges, spontanes Musizieren war im dritten Teil unseres Konzertes zu spüren – dynamisch sehr variantenreich, vom luftigen Sprechen bis zu voller Klangfülle. Beim „Sing Jubiulate Deo“ von Jerry Estes unterstützte Andrew Tessman den Chor perfekt. Im homophonen „Segen des Aaron“ war der geschlossene, volle Klang in all seinen Varianten noch einmal zu hören.

 

Zwei Zugaben wurden gefordert, dann ertönte bei dem gemeinsamen Schlusskanon „Dona nobis pacem“ noch einmal eine wunderbare Klangfülle – die Zuhörer verließen freudig lächelnd die Kirche und zeigten sich an den Spendenkörben äußerst spendabel.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage erstellt von Reinhard Wagner